50 Jahre Tana-Chemie: Pionierarbeit für nachhaltige Reinigung

Auch im Jubiläumsjahr ist der Kurs klar: Mehr Nachhaltigkeit durch Kreislaufwirtschaft. Leistungsstarke und kreislauffähige Produkte – dafür steht die Marke Green Care Professional. Copyright: Tana-Chemie GmbH.

Die Tana-Chemie GmbH, Professional-Sparte der Werner & Mertz-Gruppe aus Mainz, begeht in diesem Jahr ihr 50-jähriges Jubiläum. Seit vielen Jahren treibt das Unternehmen als Pionier der professionellen Reinigungsbranche den Wandel zu nachhaltigeren Produkten und Reinigungslösungen voran.

Unter den Markennamen Green Care Professional und Tana Professional vertreibt die Tana-Chemie leistungsfähige Hygienelösungen für Gebäudereiniger, Krankenhäuser, Seniorenheime, Hotels, Restaurants, Industrie und öffentliche Institutionen. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf dem kreislaufbasierten Nachhaltigkeitskonzept der Produkte, das umweltverträgliche Inhaltsstoffe für Wasch- und Reinigungsmittel mit innovativen Recyclingverpackungen verbindet.

„Als Hersteller von Reinigungsmitteln sind wir uns der Verantwortung für die Umwelt ganz besonders bewusst“, erklärt Tana-Geschäftsführer Markus Häfner. „Aus diesem Grund arbeiten wir jeden Tag daran, mit unseren Produkten und Verpackungen neue ökologische Maßstäbe zu setzen und sie noch konsequenter auf Nachhaltigkeit auszurichten. Mit unseren Green Care-Produkten ist es uns gelungen, den vermeintlichen Widerspruch von Ökologie und leistungsfähigen Reinigungsmitteln zu überwinden. Diesen Weg wollen wir weitergehen und als Innovationsführer mitgestalten.“

Die Kreislaufwirtschaft voranbringen

„Seit mehr als 30 Jahren steht die Marke Green Care Professional für leistungsstarke und nachhaltige Reinigungslösungen, die einen echten Unterschied für die Umwelt machen. Aber wir werden uns nicht auf bisherigen Erfolgen ausruhen“, erklärt Reinhard Schneider, geschäftsführender Gesellschafter der Werner & Mertz-Gruppe. „Wir werden weiterhin unseren ökologischen Pioniergeist und unsere technologische Expertise dafür einsetzen, die Kreislaufwirtschaft mit relevanten Innovationen voranzubringen“.

Diesen leidenschaftlichen Willen zu immer mehr Nachhaltigkeit stellt Werner & Mertz aktuell mit einer weiteren Recycling-Neuheit unter Beweis. Bereits seit 2014 bestehen die PET-Reinigerflaschen von Green Care Professional und der Endverbrauchermarke Frosch komplett aus recyceltem, sogenanntem Post-Consumer-Plastik. 20 Prozent dieses Altplastik stammte bereits aus dem Gelben Sack, welches besonders anspruchsvoll zu recyceln ist. Im März 2021 gab das Unternehmen bekannt, dass der Recyclat-Anteil aus dem Gelben Sack nun auf weltweit einmalige 50 Prozent erhöht werden konnte. In den kommenden Jahren soll die verwendete Recyclat-Menge aus dem Gelben Sack stetig ausgebaut werden.

Parallel zur Entwicklung hochwertiger Recyclingverpackungen arbeitet Tana-Chemie im Zuge des „Go Green“-Projekts daran, auch die Rezepturen der Marke Tana Professional für eine konsequente Kreislaufwirtschaft zu optimieren. „Unser Ziel ist es, auch diese Artikel bei gleichbleibender oder besserer Reinigungsleistung nachhaltiger zu gestalten und sie so Stück für Stück in die Marke Green Care Professional zu überführen“, erklärt Markus Häfner.

Zukunftskurs: Nachhaltigkeit

Auch jenseits von nachhaltigeren Verpackungen und Inhaltsstoffen nutzt Tana-Chemie das Jubiläumsjahr 2021, um den weiteren Weg in eine kreislauffähige Zukunft zu ebnen. Die neue E-Learning-Plattform für professionelle Reinigungskräfte erweitert das bisherige Schulungsangebot des Unternehmens. Unter dem Namen „Green Care Academy“ finden die Anwender hier praxisorientierte Erklärvideos, Web-Seminare und Live-Schulungen. Denn nur wer das passende Wissen, z.B. zu Dosierung und Anwendung hat, kann richtig, nachhaltig und ressourcenschonend reinigen. Darüber hinaus setzt sich Tana-Chemie auf gesellschaftlicher Ebene dafür ein, das wichtige Thema der grünen öffentlichen Beschaffung voranzutreiben.

„Bei der Tana-Chemie dreht sich alles um ganzheitliche Verantwortung und Ressourcenschonung“, fasst Geschäftsführer Markus Häfner zusammen. „Damit bekennen wir uns klar zu unserer ökologischen und gesellschaftlichen Verantwortung als Unternehmen. Als Pionier der Kreislaufwirtschaft ist es eine unserer wichtigsten Aufgaben, die grüne Transformation der Wirtschaft voranzutreiben. Diesem Ziel kommen wir Tag für Tag ein Stück näher.“