Die Strahlkraft des Frosches - Werner & Mertz Professional glänzt auf HOGAST Symposium

Große Herausforderungen lassen sich nur gemeinsam meistern. Das war der einhellige Tenor am 24. HOGAST-Symposium, das mehr als 800 Mitglieder und Partner nach Salzburg lockte. Werner & Mertz Professional präsentierte sich als starker Player mit zukunftsweisenden Lösungen und übernahm die Patronanz für den Gala-Abend.

Auf der Agenda standen Themen, die Hotellerie und Gastronomie bewegen: Die Verletzlichkeit unserer hoch vernetzten Gesellschaft, die Bewältigung von Lebenskrisen, die Ankunft der Generation Z in Hotels und Restaurants sowie die Zukunft von Wellness in Zeiten der Digitalisierung. Neben dem Wissensvorsprung dank hochkarätiger Sprecher hatten die Teilnehmer ausreichend Raum für den Austausch mit Kollegen und Lieferpartnern. Als kompetenter Partner im Bereich Hygiene und Reinigung präsentierte sich Werner & Mertz Professional u.a. mit seinen nachhaltigen System-Produkten Kliks und Quick & Easy.

Höhepunkt der Veranstaltung war einmal mehr die Gala, die unter dem alpinen Motto „Edelweiß trifft Frosch“ stand. Werner & Mertz übernahm an diesem Abend die Hauptrolle: Der „rote Froschkönig“ überstrahlte die Event-Location Terminal 2 am Salzburg Airport. Und der grüne Frosch war allgegenwärtig. Er begrüßte die Gäste, schielte auf die RECYCLE-Bar und war in der Schießbude heißbegehrtes Objekt. Im Rahmen seiner Eröffnungsrede sprach Firmeninhaber Reinhard Schneider über „Natur-Respekt“ und die Möglichkeiten einer zeitgemäßen, ressourcenschonenden Kreislaufwirtschaft, die von Werner & Mertz bereits aktiv vorgelebt wird. Starkoch Jürgen Vigné kreierte extra für die rund 850 Teilnehmer ein Feinschmecker-Menü aus regionalen Zutaten. Als Moderator begeisterte erneut Alfons Haider, dessen Schlagfertigkeit in diesem Jahr allerdings Konkurrenz bekam – von der Gstanzl-Königin Renate Maier in Bestform. Die Turnerriege „ShowProject“ sorgte mit einer Choreografie auf einer Kombination aus Barren und Trampolin für Dramatik. Mit einer Trachten-Modenschau, Volksmusik von „Krainerwind“ und einer Jahrmarkt-Schießbude war für regional verwurzelte Unterhaltung gesorgt. Wie das gesamte Symposium war die Gala nach den Kriterien des Österreichischen Umweltzeichens organisiert – die Gäste konnten mit gutem Gewissen feiern.