Größte Recyclat-Flaschen-Fertigung der Welt für saubere Meere ohne Plastik

Werner & Mertz leistet mit Recyclat-Initiative entscheidenden Beitrag zur Kreislaufwirtschaft

Ist es möglich unsere Meere dauerhaft von Plastikmüll und Mikroplastik zu befreien? Was kann jeder Einzelne tun und welchen Beitrag leistet Werner & Mertz? Darüber diskutierten, unter Moderation von Medienwissenschaftler Prof. Dr. Jo Groebel, der bekannte Schauspieler und Umweltaktivist Hannes Jaenicke mit Werner & Mertz-Inhaber Reinhard Schneider im Rahmen eines internationalen Events am Hauptsitz des Unternehmens in Mainz. Anlass der Veranstaltung mit 130 geladenen Gästen aus ganz Europa war der Bau des neuen Produktionszentrums auf den Firmengelände mit der Recyclat-Flaschen-Fertigung in Weltrekordhöhe: Bereits 297 Millionen PET-Flaschen aus 100 Prozent Altplastik aus haushaltsnahen Sammlungen sind in Mainz hergestellt und abgefüllt worden (Stand September 2019).

Damit leistet Werner & Mertz einen großen Beitrag zum Schutz der Meere, wie Reinhard Schneider gleich zu Beginn der Diskussionsrunde klar machte: „Die Lösung für saubere Meere liegt an Land: Nur wenn Plastikverpackungen nach Gebrauch hochwertig wiederverwertet und im Kreislauf geführt werden, können sie nicht als Müll im Meer landen“. International setzt sich Schneider dafür ein, dass andere Unternehmen seinem Beispiel folgen und ebenfalls Plastik aus haushaltsnahen Sammlungen, sogenanntes Post-Consumer-Recyclat, in ihren Verpackungen einsetzen: „Nur so kann Circular Economy funktionieren und Kunststoff im Kreislauf gehalten werden.“ Hannes Jaenicke sieht die Verbraucher ebenfalls in der Pflicht, denn durch ihr Kaufverhalten könnten sie großen Einfluss auf Unternehmen, Handel und Politik haben. In Zusammenarbeit mit Werner & Mertz hat er einen frechen Viralspot zu diesem Thema entwickelt, der auf Facebook bereits über 2,3 Millionen Mal geklickt und auch im Rahmen des Events gezeigt wurde: „Viele Verbraucher haben das Gefühl, dass sie nichts wirksames gegen die Plastikvermüllung unserer Ozeane tun können. Auch große Einschränkungen im Alltag sind nicht notwendig, denn der Spot zeigt auf humorvolle Weise, dass es auch ganz ohne Verzicht möglich ist, einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten – durch den Kauf von Verpackungen aus 100 Prozent Recyclat“ so Hannes Jaenicke.

Nachfrage nach nachhaltigen Reinigungsmitteln steigt Im Anschluss an die Diskussionsrunde hatten die Gäste des Unternehmens die Gelegenheit, das hochmoderne EMAS validierte Werk im Rahmen einer Führung zu besichtigen. Gezeigt wurden neben dem Wasserzentrum und dem Labor auch das neue Produktionszentrum, das mit 30 Millionen Euro die größte Einzelinvestition in der Geschichte des Mainzer Reinigungsmittelunternehmens darstellt.
Mit der Investition wird Werner & Mertz der steigenden Nachfrage nach seinen Produkten gerecht. Denn die nachhaltigen Reinigungsmittel des Mainzer Unternehmens sind gefragter denn je: Der Umsatz der Marke Frosch stieg allein in Deutschland von 2016 bis 2018 um 21 Prozent, der Marktanteil um 14 Prozent. Der Gesamtumsatz der Werner & Mertz Gruppe betrug 2018 399 Millionen Euro. Eine erste neue Produktionslinie im Wert von 4,5 Millionen Euro ist bereits in Betrieb – in der Endausbaustufe kann die Frosch-Produktion verdoppelt werden. Verpackungshersteller ALPLA, der seit Jahren auf dem Werksgelände von Werner & Mertz die Verpackungen aus 100 Prozent Altplastik produziert, zieht ebenfalls in das neue Gebäude - mit einer ressourcensparenden Inhouse-Fertigung.

Nachhaltige und energieeffiziente Bauweise Gemäß der ganzheitlich-nachhaltigen Firmenphilosophie zeichnet sich der Neubau durch ein anspruchsvolles Nachhaltigkeitskonzept aus: So wurde die rechtlich größtmögliche Menge an Recycling-Beton eingesetzt. Die 4000 Quadratmeter große Fläche des Dachs ist zu zwei Dritteln mit 455 Photovoltaik-Modulen bedeckt, womit beispielsweise die Stromversorgung der Kältemaschinen abgedeckt wird. Für die Beheizung des Gebäudes wird unter anderem auf Wärmerückgewinnung und Fernwärme gesetzt. Das ganze Gebäude ist mit LED ausgestattet, in den Fluren, Toiletten und Umkleidekabinen wird die Beleuchtung mit Präsenzmeldern gesteuert. Der für den Bau verantwortliche Architekt Holger Ries erklärt: „Eine kontinuierliche und langfristige Werkstrukturplanung ist das Fundament nachhaltiger Planung. Werner & Mertz verfolgt dieses Ziel seit über 30 Jahren. Mit dem Neubau L8 dokumentiert das Unternehmen seine Haltung zum ressourcenschonenden und umweltbewusstem Umgang mit Grundstücksreserven.“

Angenehme Arbeitsatmosphäre für Mitarbeiter Auch die sozialen Faktoren der Nachhaltigkeit können sich bei dem Produktionsneubau sehen lassen: So ist die Büroeinrichtung identisch mit den Büros in der LEED Platinum zertifizierten Hauptverwaltung, inklusive nachhaltiger Büroausstattung und der kostenfreien Nutzung der Kaffeeautomaten und Wasserspender. Eine kontinuierlich gute und frische Raumluftqualität wird durch hohe Volumenströme gewährleistet. Insgesamt 26 neue Parkplätze für E-Autos mit Stromladestationen stehen für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter direkt am Bau zur Verfügung. Für einen grünen Ausblick und einen wichtigen Beitrag zur Biodiversität sorgen ein innenliegender Dachgarten, Bodendecker auf dem Dach des Baus sowie die Begrünung der Nordwand. „Unser Produktionszentrum besticht durch das anspruchsvolle Energiekonzept mit hervorragenden Isolationswerten sowie einer hocheffizienten Energierückgewinnung. Dazu kommt eine angenehme Arbeitsatmosphäre für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“, fasst Schneider zusammen.

Werner & Mertz: Seit über 150 Jahren ist die Werner & Mertz GmbH am Standort Mainz vertreten und mit seinen Vertrauensmarken Erdal, Frosch und green care professional als innovatives Unternehmen auf dem europäischen Markt bestens etabliert. Standorttreue und Innovationsfreude bilden die Basis für neue Impulse, die das Unternehmen mit seinen Produkten und Initiativen immer wieder gibt. Werner & Mertz hat EMAS-validierte Produktionsstandorte in Mainz und im österreichischen Hallein. Die dort hergestellten Produkte werden über sieben Vertriebsgesellschaften in zahlreiche europäische Länder geliefert – über die Exportabteilung sogar weltweit. Insgesamt zählt die Werner & Mertz GmbH über 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Werner & Mertz arbeitet nach den Prinzipien einer umweltschonenden und nachhaltigen Wirtschaftsweise und betrachtet Nachhaltigkeit als gelebte Firmentradition. Mit der Initiative Frosch und gezielten Projektpartnerschaften bereitet Werner & Mertz zukunftsweisenden nachhaltigen Lösungen den Weg und gibt neue Impulse über die eigene Branche hinaus. www.werner-mertz.de